© 2010 Biking-Hiking.at

Steilwandgeplänkel

Eine kurze Tour war angesagt – da „er“ am Nachmittag Gewitter gemeldet hat. Peter und Roland, aus dem hohen Norden Mittelostdeutschlands, starteten um 3:30 Uhr und sammelten Tobi noch auf wem Weg ein.
Am Parkplatz bewunderten Chris und ich als erstes Tobi’s neuen Rahmen.
Die 800hm am Normalweg zur komplett ausgestatteten Hütte, samt Küche, Klo und Wasserspülung, vorbei an FlipFlop tragenden Touristen auf Familienurlaub, vertrieben wir uns mit Leichtbaufachgesimpel und dem einen oder anderen Filmstopp.
„Wir haben eine Tradition hier oben“ spricht der unpolitische Hüttenwirt „du zahlst dein Essen, dafür darfst es essen und aufs Häusl gehen!“. Nach der Gulaschsuppe gehts ab zu den ausgesetzten Holzstufen.

Die obere Hälfte des Weges ist auf der schwierigen Seite, dafür mit vielen Filmmöglichkeiten. Auf einigen Abbildungen mag sich einem die Sinnfrage des dargstellten Unterfanges in den Sinn schleichen. Hierzu darf ich Tobi’s waises Zitat zitieren: „hmmm, die Frage müsste besser lauten: hältst Du es für möglich (wahrscheinlich?) urplötzlich mit Mach2 nach links zu kippen? Darauf würd ich sagen, eher nicht. Im dümmsten Fall merk ich dass ich beim Hüpfbiken *langsam* aus dem Gleichgewicht gerate und nach links zu kippen drohe. In dem Fall würd ich dem Peter (das ist der, der da steht) gschwind ne sms schicken, obs ihm evtl. was ausmachen würde mich doch bitte wieder gen Hang zu drücken. => bleibt nur noch das Risiko einer lückenhaften Netzabdeckung in den Bergen!“

Eine knackige Stelle reiht sich an die andere und es macht extrem Spass die anderen beim probieren zu filmen bzw fotografieren bzw selbst einiges zu probieren. Die Stimmung steigt kontinuierlich an. In einer verwinkelten Kurve wirds fast zur Bierzeltstimmung – sehr laiwand.

Im unteren Drittel wirds etwas schneller und, nach dem Steilwandgeplänkel, angehnehm leichter. Allerdings zeitlich begrenzt, da das nahende Grollen Regen ankündigt. Kurz vor Schluss schiff es uns dann auch richtig ein.
Retour gibts noch 200hm bergauf – alles im Regen. Allerdings ist es warm und alle Bremsen attackieren Chris, man muss nur in seiner Nähe bleiben.

Zum Abschluss gibts ein saftiges bayrisches GordonBleu und so manches (bleifreies) Weizen.
Super wars!

8 Kommentare

  1. Stone
    Posted August 16, 2010 at 14:53 | #

    Geile Tour,

    und wems zu leicht ist kann ich empfehlen den Trail nach einer Gewitternacht zu fahren……..
    dann sind die Holzstufen extrem fein….
    und die 200Hm retour bei Schwüle ist sicher gleich fein wie bei regen..
    feiner Bericht

  2. Stone
    Posted August 16, 2010 at 14:54 | #

    ÄH vergessen,
    bei uns gabs nachher Fleischkäse und Cola…..

  3. petro
    Posted August 16, 2010 at 15:42 | #

    bei mir ha grad des handy glinkelt, und der roland sagte nur, hey mir hams gschaft, ich wusst nedmol was er meint,wir sen auf der bike hiker seiten drauf,sagte er, ah wahnsinn,Und wenn ich ehrlich bin, machts mie scho aweng stolz, also matze u chris, dankschö für den netter bericht, und das zwei frankenköpfe mal auf eurer seite kumma sen.
    Ja die tour wahr scho top und hat ordenlich spass gmacht.
    Und was der tobi da gezaubert hat auf sein radel, wahnsinnnnnn.
    l.g peter

  4. Tobi
    Posted August 16, 2010 at 19:09 | #

    Hey Boys, schöner Bericht, aber bissl Piefke-lastige Bilder oder!? *loool* 😀
    Das eigtl geniale an Euren Berichten ist ja, daß man so einen extremst genialen Tag im Geiste nochmal durchleben kann beim lesen! 🙂

    bis bald!

  5. Tom
    Posted August 16, 2010 at 21:13 | #

    Hi Jungs!
    Nur mal so am Rande… wenn des wirklich so steil woar wia des ausschaut und i gea davon aus, das des so steil woar, dann seid’s es no g’störter als i glab`t hab. 😉 Schad dass i ned dabei woar, i hatt mi zwoar angschissen, aber probiert hat i scho a gern.
    R E S P E K T ! ! ! 😮
    Genial kann i nur sagen.
    Tom

  6. Posted August 17, 2010 at 08:00 | #

    Jaja Tobi! Das Los der Fotografen und Filmer: Selber ist man nie am Foto 😥 Und da außer mir und Matze nur „Piefkes“ mit dabei waren, sind halt auch nur die zu sehen :mrgreen:
    War a spaßiges Tagerle wie Matze scho g’schrieben hat. Hat uns wieder mal gezeigt, wie schön wir’s haben solche Touren „vor der Haustüre“ fahren zu können und nicht 350km anreisen zu müssen gell Peter 😉
    Tom Du kimmsch eh nit aus! Musch de Tour sicher amol mit uns fahrn. Stone und Felix wollen sicher a no amol hin! 🙂

  7. Sister Stone
    Posted August 19, 2010 at 13:13 | #

    wia oiwei a supa Gschichtl mit geniale Buidln – und glabs mas mit Tschechn am Stüdlgrat is füüüü schlimma….ois wia mit „Piefkes“ de guat radl kennan.

  8. Posted Oktober 24, 2010 at 15:07 | #

    Wahnsinn!:D

    Ist zwar schon länger her dass ich dort war. Aber ich kann mich gar nicht an Tobis Hammerstelle erinnern. Dann hatte ich wohl noch nicht mal daran gedacht, dass sie überhaupt fahrbar sei!
    Und das würd‘ ich wohl ohne Tobi auf den Fotos immernoch glauben … LoL

Kommentar schreiben

You must be logged in to post a comment.