© 2009 Biking-Hiking.at

Spontan und nicht geplant

Obwohl ja mein Lieblingsspruch „des kann jo lei an Deitschn einfolln“ war, passt „Spontan und nicht geplant“ ja auch als Titel für diese Tour.

Am Montagabend ein Mail (vielleicht auch 20 Mails) von Chris und Tobi und schon starten wir am Mittwochnachmittag Richtung Hütte. Was, wohin, wos brauch ma, schon wieder übernachten, aber mir ist das ja egal, nur die anderen zwei aus München haben eine längere Anreise als wir. Neben Chris (der hat schon wieder frei!) und mir, waren Tobi und Bernd mit dabei (den Tobi haben wir ja nur mitgenommen weil er mir noch 500 € schuldete :-)).

Tropische Hitze durch ein Dickicht machte uns am Anfang schon zu schaffen, doch Chris marschierte schnurstracks zur Hütte, denn wir mussten ja pünktlich um 8 zum Essen oben sein. Ha! Bis wir dann was zum essen hatten, war’s auch schon neun, aber die Schnitzel waren echt RIESIG, dann noch einen Kaiserschmarren hinterher und Biere und wir waren voll.

Am nächsten Morgen … schon wieder Schönwetter! Also der August heuer kann was, nach diesem Juni und Juli. Dafür war Chris‘ Magen nicht so gut, das kommt wohl vom vegetarischen Essen (hihi)! Er soll doch mal ein geiles Schnitzel probieren. Richtung Gipfel merkten dann auch noch unsere zwei Kollegen aus München dass das laufen über 3000m doch anstrengender ist, als auf 2000m (obwohl Tobi: Respekt! Er hatte bergauf nur seine Sandalen an → kaputte Ferse bei Gartenarbeit geholt!!).

Ich hab mir schon gedacht, es gibt hier heute eine Bergmesse bei den Menschenmassen und wir sind extra unter der Woche am weg! Wie sieht’s hier wohl am Wochenende aus? Aber Applaus am Gipfel hatten wir auch noch selten, da hat uns bei der Gratabfahrt vom Gipfel auch der Südtiroler mit seiner blöden Bemerkung nichts ausgemacht → „es hobts woll voll an Vogl, a solche Deppen, wos soll den der Blödsinn!“ blablabla … kurze Diskussion mit Chris und dann seine Aussage „des konn jo wohl lei Deitschn einfolln!“ Chris, du musst an deinem Dialekt arbeiten! (oder monche Südtiroler glauben immer noch, dass Innsbruck zu Deutschland gehört und Berlusconi ein guter Ministerpräsident ist!! :-))

Aber egal. Die Abfahrt war ein Hammer und lang, vielleicht für’n Chris ein wenig länger, der musste nochmals schnell zur Hütte laufen, denn dort hat er am Morgen seine Jacke vergessen und wir kamen nicht mehr wirklich bei der Hütte vorbei. Wo hatte er sie wohl vergessen? Ja im Klo halt! Wäääh!!

Am Ende hatten wir dann noch etwas Blockwerk im Dschungel, mit vollem Letten und waren dann doch froh aber überglücklich, wieder beim Auto zu sein. Geiler Tag und die Kondi nach dem dritten 3000er in drei Wochen mit dem Bike merkt man dann doch … gell Tobi? (Hihi)

Ein Kommentar

  1. AD
    Posted August 28, 2013 at 19:58 | #

    Geile Tour, cooler, interessanter und lustiger Bericht! Super Bilder. Ich lese ihn erst 4 Jahre später, nachdem ein Freund von mir vor 10 Tagen am Hochfeiler war – ohne Rad. Ich fand seine Bilder und seinen Bericht schon spektakulär. Wie muss das erst mitn Radl gewesen sein!!?? Ihr seids echz coole und sehrcsportliche Burschn! 🙂
    Liebe Grüsse von Chrises Bruder 🙂

Kommentar schreiben

You must be logged in to post a comment.