© 2008 Biking-Hiking.at

Rad, Helm und Schuhe

Man kann natürlich an einem langen Wochenende das Bikefestival am Gardasee besuchen. Man kann an selbigem Wochenende natürlich aufgrund der Menschenmassen auch komplett auf den Gardasee verzichten… kann man…. ODER: man fährt an selbigem Wochenende einfach trotzdem an den Gardasee, sucht sich eine neue Ecke und trifft ganze 8 andere Radler auf den Hammertrails…. Wovon 6 dort noch nicht mal was zu suchen haben (Zitat eines Legginsfahrers: „Mein Sattel ist mir jetzt aber schon ein bischen arg niedrig!“ Anmerkung der Redaktion: Sattel war vielleicht 5cm niedriger als beim Hochfahren…..) Sprich Maschtl, Matze und Felix zogen mit 2 Miniautos und bei Schneegestöber am Brenner aus, um mal was neues kennenzulernen. Angefangen hat’s schonmal mit der Wahl des Campingplatzes: warum zum Geier fährt man eigentlich an den Gardasee und campt dann doch auf einem Campingplatz meilenweit vom See entfernt?!?! Man kann auch 10m vom See entfernt campen und dabei noch weniger zahlen. Und die 10min längere Fahrt nehme ich gerne Kauf….

Da dies Maschtls Bikepremiere dieses Jahr war, war am ersten Tag mal was ruhigeres angesagt. Knappe 900Hm treten und das wars. Und dann ein schottriger S2 Trail in einer sauschönen Landschaft. Perfekt zum anfangen. Und eben hier trafen wir die oben erwähnten 6 Legginsfahrer. Der mit der niedrigen Sattelstütze sprachs, fuhr los, stieg ab und wurde fortan nur noch schiebend gesehen. Den anderen gings nicht viel anders…. Ich glaub‘ dass die Tourenauswahl bei Ihnen nicht so gaaaaanz optimal war. Uns hat’s Spaß gemacht, und hoffentlich sind auch ein paar Filmszenen dabei herausgekommen. Und dann abends: MASCHTL HAT SICH ENDLICH EINEN NEUEN HELM GEKAUFT!!!!!!!!!! Ich konnte diese Hoferschüssel nicht mehr sehen! Und endlich endlich endlich haben diversen Sticheleien gewirkt…

Am Freitag dann unser grosser Masterplan: mit der Fähre nach Malcesine, den Baldo rocken, mit der Fähre wieder zurück. Welche Fähre nehmen wir? Ok, die um 9.00 Uhr. Passt, geh’ma schlafen. Soweit so gut… Dinge, die man allerdings beachten sollte:

1. Die Fähre um 9 ist die Autofähre… sch*** langsam. Also kann man getrost auch die um 9.35 nehmen.
2. Wenn man sich daran erinnert, dass die Bahn Biker ja nur bis 10:15 mitnimmt, es bereits 10:05 ist und dann eine Riesenschlange vor der Bahn sieht, ist es gut wenn man Trick 17 kennt, um sich aktiv nach vorne zu arbeiten.
3. Wenn sich daraufhin einer direkt (!!!) vor einem reindrängt, 7 (!!!!) Bikerkarten für die letzte verbleibende Fahrt vor der Mittagspause kauft, und dann nur noch 2 Plätze für uns 3 frei sind, dann ist das PECH!!!!!! Aber trotzdem würde man dem Ar*** am liebsten seine Reifen aufschlitzen, die Felgen verbiegen und ihm gehörig in den Guidear*** treten!
4. Man kann im Folgenden natürlich bis 14:15 Uhr Trübsal blasen ODER: man tritt, bzw. schiebt einfach 2 h sausteil den Berg hoch, ignoriert die angepissten Mitfahrer (:-), ich bin nicht umsonst immer 30 m voraus gewesen 🙂 ), hat einen fetzen Trail, kommt pünktlich zur Bahn und macht somit mehr Höhenmeter als geplant. Und man hat noch was für die schwächelnde Kondi gemacht.

Abends noch die richtige Fähre erwischt: nicccce! Zum Essen gings dann nach Arco, Sista Stone war ebenfalls im Lande. Und auch hier sollte man eine Kleinigkeit beachten: nicht jedes Restaurant in Arco ist automatisch gleich eine Pizzeria! Aber bevor wir’s geschnallt haben war’s schon zu spät. Na gut, dann halt Nudeln. Waren auch echt gut…. trotzdem musste Matze danach erstmal 2 Pizzaschnitten inhalieren bevor er zufrieden war.

Samstag war der letzte Tag und Zeit, mal was komplett neues auszuprobieren. Und, ich kann nur sagen: hat sich gelohnt. Zuerst war ein Autoshuttle angesagt (mir wurde schlecht vor lauter Kurven), noch ca. ’ne halbe Stunde tragen et voila: die Perle des Gardasees! Oben auf dem Gipfel die üblichen Kommentare: „Da kann man nicht runterfahren!“ Was wie üblich heisst: der Wahnsinnstrail: verblockt, ziemlich trialig, nach unten hin immer flowiger, und von oben bis unten einfach nur perfekt! Was will man mehr….
Und am Ende noch Stones 2te Neuerung: nachdem auch die 500ste Klebung nichts gebracht hat, und die kaum mehr existente Sohle sich mehrmals nach vorne weggeklappt hat, war auch Stone endlich dazu breit seine Schuhe wegzuwerfen :-), halleluja…

Insgesamt also wieder ein voll gelungenes Wochenende! Grüsse auch an unsere OÖ-Kollegen.

Kommentar schreiben

You must be logged in to post a comment.